Balance Helpcenter: Wenn Stress krank macht

Stress macht krank.

Stress Syndrom: Was Arbeitgeber zur Prävention leisten sollen

„Ich muss noch kurz die Welt retten“, diese Zeile aus einem Lied des Singer-Songwriters Tim Bendzko steht symbolisch für das Gefühl, das von Stress geplagte Mitarbeiter in immer mehr deutschen Unternehmen unterschwellig mit sich herumtragen. Wachsende Ansprüche, immerwährende Erreichbarkeit und der damit verbundene Zeitverlust für Ruhephasen, Familie und Freunde sind der Nährboden, auf dem das sogenannte Burnout Syndrom wächst. Wenn der Stress und die Belastung überhandnimmt, macht das krank, und die Depression ist meist nicht mehr weit entfernt. Deutsche Krankenkassen verzeichnen eine zunehmende Zahl an Fehltagen, die letztlich auf einen Burnout der Betroffenen zurückgeführt werden können. Menschen mit Überbelastung klagen über vielfältige Stress Symptome: Sie fühlen sich schlapp, können sich nicht mehr konzentrieren, sitzen wie gelähmt vor ihren Aufgaben. Rückenschmerzen und Verspannungen, Schlafprobleme, Depression, emotionale, geistige und körperliche Erschöpfung sowie die Unfähigkeit, sich selbst am Schopfe aus dieser Situation herauszuziehen sind die häufigsten Anzeichen für übermäßigen Stress und einen Burn Out. Hilfe muss in dieser Situation zur Verfügung stehen. Überbelastung und Stress sind vermeidbar, wie zahlreiche Untersuchungen ergeben haben. Das Balance-Helpcenter hat einen ganzheitlichen Anti Stress Ansatz mit effektiven und nachhaltigen Methoden.

Politik handelt: Gesetz gegen Stress und Burn Out im Beruf in Planung

Wachsende Fehltage sowie Behandlungskosten, verursacht durch die Überlastung und Überarbeitung von Mitarbeitern hat die Krankenkassen auf den Plan gerufen. Sie verlangen, Unternehmen und Arbeitgeber bei der Vorsorge einer chronischen Überlastung ihres Personals durch Stress mit in die Pflicht zu nehmen. Eine Forderung, die jetzt auch die Politik aufgreift. Mit der Anti Stress Verordnung sollen Unternehmen verpflichtet werden, die Dauererreichbarkeit ihrer Mitarbeiter und Angestellten zu drosseln. Hintergrund ist der wissenschaftlich erwiesene Zusammenhang zwischen dem Anspruch an eine Verfügbarkeit rund um die Uhr und der Zunahme psychischer Erkrankungen unter Arbeitnehmern. Aktuell wird darüber beraten, mit welchen rechtssicheren Kriterien verlässliche Grenzen der Belastung festgelegt werden können. Im Klartext: Bis zu welchem Punkt ist Erreichbarkeit zumutbar und wann entsteht Stress? Eine solche Festlegung ist vor allem deshalb schwierig, weil Stress sowie Belastung höchst individuelle Angelegenheiten sind.

Burnout Symptome erkennen: Balance Helpcenter unterstützt Unternehmen bei Stress Prävention

Stress Prävention als aktives Gesundheitsmanagement in Betrieben sollte vor allem ein Ziel haben: Den Mitarbeiter selbst in die Lage zu versetzen, seine eigenen Grenzen zu erkennen und zu verteidigen. Therapie- und Beratungsangebote dazu gibt es bereits. Das Balance-Helpcenter vermittelt Unternehmen, die die positiven Effekte dauerhafter Stressreduzierung auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter erkannt haben, systemische Audits in Form von Workshops und Seminaren, die gezielt auf eine Früherkennung von Stress Symptomen hinarbeiten. Und noch ein Mehrwert ist mit aktiver Anti Stress Maßnahme verbunden: Im Wettbewerb um Fachkräfte tun sich solche Unternehmen hervor, die durch Angebote zur Stress Reduktion ein positives Klima in ihrem Betrieb fördern. Nähere Informationen zu Stress und Burn Out sowie vor allem zu Maßnahmen zur Vermeidung unter www.balance-helpcenter.info

Bild: © tech_studio – Fotolia.com