Unser Blog

  • Studie: Wie Smartphones und Tablets psychisch belastend wirken

    Die BAuA – Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – hat jetzt in einer Studie bestätigt, dass Smartphones und Tablets nicht nur psychische Belastungen durch den gezeigten Inhalt – sondern auch eine körperliche Belastung darstellen. Auf diese Punkte sollten Sie als stolzer Besitzer achten…. Nachdem jetzt diese Geräte nicht mehr nur im Management eingesetzt werden, sondern […]

  • BEM: Mit 3 Schritten zu schnellem Erfolg

    Immer mehr Arbeitgeber verknüpfen das vom Gesetzgeber geforderte betriebliche Eingliederungs-Management (BEM) mit dem psychischen Arbeitsschutz. Um Zeit und Kosten zu sparen, kann diese Verknüpfung schon mit 3 Schritten realisiert werden. Ich habe Ihnen diese übersichtlich zusammengestellt. Der Gesetzgeber fordert von dem Arbeitgeber, dass dieser jeden Arbeitnehmer, der in den letzten 365 Tagen mehr als 42 […]

  • Betriebsratspraxis: So wird Urlaub mit 3 Regeln zum psychischen Arbeitsschutz!

    Auf den ersten Blick dient Urlaub unbedingt auch nicht der der körperlichen, sondern gerade auch der seelischen Erholung. Aber es gibt einige Fallen, die dazu führen, dass die Arbeitnehmer nicht zu dieser Erholung kommen. Die 3 wichtigen Regeln, die jetzt am Anfang des Jahres umgesetzt werden sollten, erläutere ich Ihnen in diesem Artikel. Urlaub im […]

  • BKK-Gesundheitsreport 2016: Licht und Schatten

    Im November hat der BKK-Dachverband seinen Gesundheitsreport 2016 veröffentlicht. Er stellt fest, dass die psychischen Belastungen pro gemeldetem Fall 36 AU-Tage dauern – und damit die längste Erkrankungen darstellen. Gleichzeitig wurde beobachtet, dass die Anzahl der psychisch bedingten Krankheiten zurückgegangen ist. Dafür haben wiederum die Muskel-Skelett-Erkrankungen zugenommen. Aber vermeiden Sie jetzt falsche Rückschlüsse. Denn aufmerksame […]

  • So vermeiden Sie das größte Haftungsrisiko bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

    Der Gesetzgeber verlangt ausdrücklich von jedem Arbeitgeber, der mindestens einen Arbeitnehmer sozialversicherungsrechtlich beschäftigt, eine Gefährdungsbeurteilung hinsichtlich psychischer Belastungen. Mittlerweile gibt es zahllose Vorgehensweisen, die allerdings sehr oft nicht von den Aufsichtsbehörden nicht akzeptiert werden. Mit gravierenden Konsequenzen: Tritt dann ein Schadensfall ein, besteht dann ein echtes Haftungsrisiko aufgrund der nichtkonformen Vorgehensweise. Dabei haftet an erster […]