Umfrage: Jede zweite Frau fühlt sich gestresst

Dauerhafte Belastungen führen zu Stress.

Forsa Umfrage: Dauerhafter Stress führt zu Belastungen für Körper und Seele

Zentrales Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage, die von Coca-Cola light in Auftrag gegeben und in Deutschland durchgeführt wurde: „Stress beschädigt die Gesundheit!“ Die Umfrage hat ergeben, dass 46 Prozent der Twens, 49 Prozent der Generation über 30 und 58 Prozent der Frauen zwischen 40 und 49 Jahren im Alltag dauerhaft Druck erleben. Dabei ist das Bewusstsein, dass Stress krank macht, vorhanden. Fast alle Befragten (98 Prozent) wissen sehr wohl, dass Stress krank machen kann, mit negativen Auswirkungen auf Körper und Seele. Eine weitere Erkenntnis liefert die Forsa-Umfrage zudem: Ein Großteil der Befragten wünscht sich mehr Informationen rund um das Thema Stress und Burnout. Diesem großen Bedürfnis nach Informationen kommen Jürgen Loga und Petra Seiter von den Balance Helpcentern seit dem Jahr 2011 nach.

Bundesweit größte Netzwerk an ganzheitlich vorgehenden Burnout Experten

Denn Petra Seiter und Jürgen Loga gründeten bereits im Jahr 2011 das bundesweit größte Netzwerk an ganzheitlich vorgehenden Burnout Experten, den „Balance-Lotsen“. Egal, ob es sich um betroffene Menschen, um Unternehmen, Behörden oder Freiberufler handelt, „Die Balance-Lotsen beraten gerne, wenn es um Prävention, Begleitung und Wiedereingliederung bei Stress, Druck, Burnout und Lebenskrisen geht“, beschreibt Petra Seiter. Die Helpcenter mit zahlreichen Standorten in Deutschland sind Anlaufstellen, in denen Experten wirklich weiterhelfen können. Die Balance Lotsen verfügen über einen speziell entwickelten und von der SRH Hochschule Heidelberg validierten Ansatz. Die Therapie beginnt mit einem Interview, um den Menschen und seine Umgebung zu begreifen. Die in den Balance Helpcentern angebotenen Begleitungen, Kurse und Vorträge entsprechen dabei einem in Deutschland zertifizierten Standard.

Stress und Burnout: Immer mehr Menschen geraten aus der Balance

Wir leben in einer Welt, in der immer mehr Menschen aus der Balance geraten. Die Balance Helpcenter verfolgen eine ganzheitliche Herangehensweise, um Menschen wieder in ihr Gleichgewicht zu bringen. „Der ganzheitliche Ansatz ist der einzige Weg, damit sich aus Krisen Chancen entwickeln können. Auch Unternehmen finden in den Balance Helpcentern starke Partner, die bei der Umsetzung von präventiven Kursen im Zusammenhang mit Arbeitsschutz und Organisationsprozessen beraten. Die Balance Helpcenter sind bundesweit vertreten und können so einheitliche Standards an verschiedenen Unternehmensstandorten vermitteln“, so Jürgen Loga, Institutsleiter der Balance Helpcenter. „Vor allem im Bezug auf den gesetzlich verlangten psychischen Arbeitsschutz, und der damit verbundenen psychischen Gefährdungsbeurteilung, sind wir eine bundesweite Kompetenz“ ergänzt er.

Bild: © Dmitry Nikolaev – Fotolia.com